Risikoorientiertes Denken und Handeln

Grundlagekurs in zwei Tagen.
Beim Kurs „Risikoorientiertes Denken und Handeln“ handelt es sich um einen Basiskurse. Im Kurs werden in 2 Tagen die Grundlagen des risikoorientierten Denkens und Handelns vermittelt.

Zielpublikum: Fallverantwortliche Personen der Behörde, Wohneinrichtungen (inkl. Partnerinstitutionen wie Wohnheime, Kliniken und forensische Therapeuten), welche bei Fällen eine Risikoabklärung vornehmen und Interventionen empfehlen und diese durchführen müssen.

Ziele

  1. Überblick über die wichtigsten Prinzipien risikoorientierten Denkens und Handeln

Lerninhalte

Vermittlung von Basiswissen zu einer delikt- und risikoorientierten Denk- und Arbeitsweise:

  • Rückfallprävention als Verlaufsziel
  • Delikt- und Risikoorientierung als den Behandlungsverlauf strukturierende Prinzipien
  • empirische Wirksamkeitsprinzipien rückfallpräventiver Interventionen
  • Risikoassessement, Risikofaktoren und rückfallpräventive Interventionsziele
  • Individuelles und gemeinsamen Fallverständnisses und Interventionsplanung
  • Rückfallpräventive Interventionen
  • Risikomanagement
  • Interinstitutionelle Kooperation, Informations- und Übergangs-management, Interdisziplinarität
  • Rückfallprävention und soziale Integration
  • Herausforderungen des Praxistransfers

Didaktisches Konzept / Methoden

  • Theoretische Inputs
  • Fallbeispiele / -studien
  • Gruppenarbeiten
  • Diskussionen
  • Selbststudium
  • Lernzielkontrollen

 

Weiter zur Anmeldung