Neue Hoffnung für Depressionskranke

MAGNETSTIMULATION
Wer an psychischen Störungen leidet,
wird oft mit Antidepressiva behandelt. Diese können aber unerwünschte Begleiterscheinungen mit sich bringen. Jetzt verspricht eine nicht medikamentöse Therapie Besserung – und das ohne Nebenwirkungen.
Physikalischer Behandlungsansatz: Der Berner Psychiater Jens Sommer setzt die «Spule» an den Kopf eines Patienten und erzeugt so ein Magnetfeld, das die Schädeldecke durchdringt und den Stoffwechsel des Gehirns anregt. Die Haube soll die Lokalisation der Behandlungsstellen erleichtern. Lesen Sie den ganzen Artikel aus der Berner Zeitung vom 07.07.2014