Akupunktur

aesk_thumbMit Hilfe der (Ohr-)Akupunktur lässt sich die Psyche tiefgreifend und wirkungsvoll positiv beeinflussen, die oft an einem Krankheitsgeschehen ursächlich beteiligt ist oder aber das Leiden unterhält. Eine starke Angst zum Beispiel oder auch grosse Sorge, Frustration, Aggressionen etc. kann mit einer Krankheit in engem Zusammenhang stehen. Eine genaue Anamnese (Fallaufnahme) gibt die entscheidenden Hinweise dafür, wo beim Patienten psychogene Problematiken bestehen. Durch die (Ohr-)Akupunktur kann man die Probleme angehen und mit Hilfe der psychisch wirksamen Punkte behandeln.

Die Akupunktur hat eine ausgeprägte psychisch ausgleichende, sedierende oder tonisierende Wirkung. Zusammen mit psychotherapeutischem Vorgehen ist die Akupunktur mit ihren vielfältigen psychischen Wirkungen geeignet, die Therapie mit  Psychopharmaka  zu ergänzen ggf. auch zu ersetzen.

Die Akupunkturpunkte des Du Mai, des Herz-, Perikard-, Leber-, und Gallenblasen-meridians haben Auswirkungen auf die Psyche. Bei vielen psychischen Störungen sind auch andere Organsysteme betroffen. Man behandelt diese Organe mit den entsprechenden Meridianpunkten und fügt die wichtigen spezifischen Punkte für die psychische Störung hinzu.

Eine grosse Gruppe von psychosomatischen Störungen wie Erregungs- oder Erschöpfungszustände, Schlafstörungen, Suchterkrankungen, Addipositas (Übergewicht) oder psychogener Kopfschmerz sprechen auf Akupunkturbehandlung gut an; zahlreiche klinische Untersuchungen bestätigen die Wirkung. (Stux, 1999)