HCR-20

HCR-20

Der HCR-20 wurde von Webster, Douglas Eavens & Hart (1997) entwickelt, um das Rückfallrisiko von Tätern einzuschätzen zu können, welche in der Vergangenheit gegenüber einer anderen Person physische Gewalt angewendet haben und bei denen der Verdacht auf das Vorhandensein psychiatrischer Störungsbilder vorliegt. Bei den HCR-20 wird jegliche Art von Sexualdelinquenz als gewalttätiges Verhalten verstanden. Der HCR-20 umfasst 20 Items, welche den folgenden Bereichen zugeordnet werden können.

-Historische Informationen über die Person (10 Items)

-klinische Informationen (5 Items).

-Risiko-Management-Informationen (5 Items)